Das sind wir:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Berne

(Foto: Christina-Johanne Schröder)

Zwischen idyllischem Naturhafen, Storchenpflegestation und an der Weser gelegenem Sand-Strand bietet die 7.000 Einwohner große Gemeinde Berne im Landkreis Wesermarsch für jede Naturseele etwas. Besonders das Naturschutzgebiet Juliusplatte, sowie das Holler- und Wittemoor laden zum Erholen und Entspannen ein. Und das ist unser Zuhause – für dessen Erhalt wir uns als GRÜNE in Berne einsetzen.
Gemeinsam mit den GRÜNEN aus Lemwerder bilden wir den Ortsverband (OV) Berne-Lemwerder. Im Gemeinderat sind wir mit drei Personen vertreten.


Melde dich bei: berne-lemwerder(at)gruene-wesermarsch.de

Partei:

Dorothee Truels-von Butler

Lars Grebe

Tim Warnken

                  
 Dorothee Truels-von Butler     Lars Grebe

Ratsfraktion:

Hauke Uphoff-Bartelds bartelds-uphoff@t-online.de
Ratsvorsitzender und Fraktionsvorsitzender
Mitglied im Ausschuss für Feuerwehr, Rettungswesen und öffentliche Sicherheit
Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Digitalisierung 
Mitglied im Ausschuss für Planen, Bauen und Wirtschaft 
Mitglied im Verwaltungsausschuss

Antje Neuhaus-Scholz antje.neuhaus@yahoo.de
Mitglied im Ausschuss für Bildung, Soziales, Kultur und Sport 
Mitglied im Ausschuss für Feuerwehr, Rettungswesen und öffentliche Sicherheit
Mitglied im Ausschuss für Mobilität, Agrar und Umwelt 
Mitglied im Ausschuss für Planen, Bauen und Wirtschaft

Jürgen Graupner graupnix@t-online.de
Mitglied im Ausschuss für Bildung, Soziales, Kultur und Sport
Mitglied im Ausschuss für Feuerwehr, Rettungswesen und öffentliche Sicherheit 
Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Digitalisierung
Mitglied im Ausschuss für Mobilität, Agrar und Umwelt 

                  

 Hauke Uphoff-Bartelds   Antje Neuhaus-Scholz   Jürgen Graupner


Unser Wahlprogramm der Kommunalwahl 2021


Aktuelles aus Berne


Ortsverband Berne/Lemwerder der BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN haben einen neuen Vorstand

Am 09.03. trafen sich die Mitglieder der GRÜNEN nach langer Corona-Zeit endlich nicht digital, sondern persönlich zu ihrer Ortsverbandssitzung in der BEGU in Lemwerder.

Neben den Berichten der beiden Ratsfraktionen stand die Wahl eines neuen Vorstandes auf der Tagesordnung. Künftig bilden Dorothee Truels-von Butler, Lars Grebe und Tim Warnken (Vorstandssprecher) das Vorstandsteam. Sie ersetzen Gitta Rosenow, Antje Neuhaus-Scholz und Hauke Uphoff-Bartelds, die sich in Zukunft auf ihre Arbeit in den Gemeinderäten in Lemwerder bzw. Berne konzentrieren wollen.

Die drei „Neuen“ bedanken sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. „Unsere Aufgabe wird sein, zusammen mit den Mitgliedern die GRÜNEN Positionen in unseren Orten sichtbar zu machen und unsere Ratsfraktionen bei der politischen Arbeit zu unterstützen. Politische Arbeit macht Spaß und ist auch ohne Amt und Mandat möglich. Wir laden alle Interessierte zu unseren öffentlichen Sitzungen ein“, erklärten die drei Neugewählten.


Gruppe von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellen Anträge auf Haushaltsmittel zur Verbesserung der Raum- und Platzsituation in den Grundschulen

 

Die Gruppe SPD / Bündnis 90 - Die Grünen im Berner Gemeinderat möchte Haushaltsmittel bereitstellen für kurzfristige Umbaumaßnahmen an der Comenius-Schule und für Machbarkeitsstudien zur Verbesserung der Raum- und Platzsituation der Grundschulen in Berne und Ganspe.

Beide Fraktionen sind nach mehreren gemeinsamen Arbeitsgruppensitzungen überzeugt, dass ein dringender Handlungsbedarf besteht und potentielle Maßnahmen unter enger Einbindung der Bildungseinrichtungen auch konsequent geplant und umgesetzt werden müssen.

Zuletzt haben auch die beiden Schulleitungen in der Ausschusssitzung für Bildung, Soziales, Kultur und Sport wiederholt verdeutlicht, dass zum nächsten Schuljahresbeginn in Berne und ein Jahr darauf in Ganspe ein weiterer erheblicher Raummangel eintreten wird.

Derzeit werden einige Fachräume anderweitig genutzt, die dann für den Regelunterricht nicht mehr zur Verfügung stehen. So fehlen in der Grundschule Ganspe seit vielen Jahren beispielsweise Räume für Inklusionsunterricht, Werk- und Musikraum und in der Comenius-Schule wird ein Klassenraum für die Mensa und ein Fachraum für das Kollegium als weiteres Lehrerzimmer genutzt. Auch gibt es kaum Raum für Treffen in Kleingruppen oder Elterngesprächen, für Schulsozialarbeiter und Schulbegleitungen.

Die Ratsgruppe hat sich bereits Ende des letzten Jahres in der Grundschule Ganspe und vor kurzem in der Comenius-Schule vor Ort aufzeigen lassen, wie sich die derzeitige Situation ohne konkreten Verbesserungen weiter verschärfen wird.
Für kurzfristige Maßnahmen sollen deshalb im aktuellen Haushaltsplanentwurf Finanzmittel in Höhe von 100.000 Euro berücksichtigt werden, auch wenn es schließlich den Fehlbetrag bzw. die Kreditaufnahme erhöht.

Ferner sollen nach Überlegungen der beiden Fraktionen insgesamt 80.000 Euro für die Erstellung von Machbarkeitsstudien an beiden Grundschulstandorten eingestellt werden. Die Studie soll für eine Konzepterstellung einer Raumlösung auch im Hinblick auf u.a. Differenzierungs- und Inklusionsräumen dienen.

Neben der Situation in den Grundschulen steht der Fokus bei den Planungen für den Berner Kindergartenneubau und dem hierfür geforderten Wirtschaftlichkeitsvergleich. Es muss aus Sicht der Gruppe dafür Sorge getragen werden, dass es nun auch zu einem Baubeginn kommt.


SPD und GRÜNE bilden Gruppe im Berner Gemeinderat

Gemeinsam wollen die beiden Fraktionen Verantwortung übernehmen

Die Fraktionen von SPD und GRÜNE im Berner Gemeinderat haben beschlossen, in der nächsten Legislaturperiode eine Gruppe zu bilden und gemeinsam Berne voranzubringen“.

Bereits im Vorfeld wurde deutlich, dass beide Parteien auf ähnliche Schwerpunkte, wie Kinderbetreuung und Beteiligung, setzen. „Da ist es naheliegend, die gemeinsamen Ziele im Rahmen einer gemeinsamen Gruppenarbeit voranzubringen und sinnvoll zu entwickeln.“, so Lars Steenken, Fraktionsvorsitzender der SPD und einer der Ansprechpartner der Gruppe SPD/GRÜNE.

„Unser Schritt, gemeinsam mit der SPD eine Gruppe zu bilden, zeigt, dass wir eine ähnliche Art zu denken haben und uns in der Arbeitsweise gut unterstützen können.“ so Hauke Uphoff-Bartelds, Fraktionssprecher der GRÜNEN und ebenfalls Ansprechpartner der Gruppe SPD/GRÜNE. “Bereits in der letzten Ratsperiode zeigte sich, dass zukunftsweisende Beschlüsse im Gemeinderat durch die Zusammenarbeit von GRÜNEN und SPD entstanden sind. Diesen Prozess wollen wir durch die Gruppenbildung intensivieren.“, so Uphoff-Bartelds.

Beide Fraktionen sind gestärkt aus der letzten Wahl hervorgegangen und konnten jeweils einen Sitz dazugewinnen. „Als Gruppe stellen wir nun die Mehrheit der Sitze im Rat und können wichtige Projekte in Berne schneller voranbringen.“, Steenken weiter. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, und wenn es doch mal Trennendes geben wird, dann gibt es keinen Gruppenzwang und jede Fraktion kann offen ihre Position einnehmen. “ ergänzt Uphoff-Bartelds.

Bessere Bürger*innenbeteiligung in Ausschusssitzungen und mehr Transparenz

„Die Themen Klimaschutz und Beteiligung sollen als Leitgedanken mit in die Bearbeitung aller Themen im Rat einbezogen werden aber auch konkret gefördert werden“, so die Vertreter der Gruppe.

„Jetzt zu Beginn der neuen Ratsperiode wollen wir die Ausschüsse für den Rat neu ordnen, um die Ratsarbeit für die Bürgerinnen und Bürger transparenter zu machen und zu mehr Beteiligung zu motivieren.

Somit wurde sogleich ein Antrag für die Geschäftsordnung ausgearbeitet, wodurch den Bürger*innen mit einer anderen Strukturierung der Einwohner*innen Fragestunde mehr Beteiligung ermöglicht werden soll.  Weiterhin will die Gruppe SPD/Grüne die Ratssitzungen digitaler machen und verstärkt in sozialen Netzwerken als Gemeinderat vertreten sein

Bei der Neuordnung der Ausschüsse  finden sich u. a. die Themen Digitalisierung, Mobilität/Verkehr und Sport wieder. Ein entsprechender Antrag liegt der Verwaltung bereits vor. “ erläutert Uphoff-Bartelds die ersten Arbeitsergebnisse der gemeinsamen Gruppe.

Um Berne weiter für den Klimaschutz fit zu machen, soll es ein Solarkataster geben. Auch das Betreuungsangebot in den Kitas muss weiter vorangetrieben, verbessert und Lösungen zur Platznot in Ganspe gesucht werden. Dies ist für die Gruppe von großer Bedeutung.

 

Weitere wichtige Themen, denen sich gewidmet werden soll:

Nachhalten und Verfolgen des Niedersächsischen Weges

Klimaneutralität der Gemeinde

Vermarktung regionaler Produkte/Fair Trade Kommune

Schul- und Betreuungswesen

Jugend- und Seniorenangelegenheiten

Entsieglung brach liegender Flächen, Vermeidung von unnötiger Versiegelung von Flächen

Windkraft

Radwegekonzept ausarbeiten und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder

Fähren in den ÖPNV einbinden

Hochwasser- und Katastrophenschutz

Gewerbeentwicklung

URL:https://www.gruene-wesermarsch.de/gruene-vor-ort/berne/