Antrag Frauenhäuser

04.06.18

Die 40 Frauenhäuser in Niedersachsen haben zusammen 358 Plätze für Hilfe suchende Frauen. Im vergangenen Jahr haben nach Angaben des Norddeutschen Rundfunks rund 1800 Frauen Schutz gefunden. Die Bundesrepublik Deutschland hat sich verpflichtet, Frauen ausreichend Schutz zu bieten. In Niedersachsen fehlen aber mehr als 400 Plätze, so dass 2017 mehr als 2.600 Frauen nicht aufgenommen werden konnten. Der Landkreis Wesermarsch hält – wie auch die benachbarten Landkreise Cloppenburg, Ammerland und Osterholz und im Gegensatz zum Landkreis Oldenburg – kein Frauenhaus vor, sondern von häuslicher Gewalt bedrohte Frauen müssen nach Oldenburg, Delmenhorst oder Wilhelmshaven oder in weiter entfernte Häuser. Das autonome Frauenhaus in Oldenburg bietet Platz für elf Erwachsene und neun Kinder und hat 2017 197 Frauen und 253 Kinder abweisen müssen. Auch die Frauenhäuser in Delmenhorst und Wildeshausen haben 2017 über 80 Frauen abgewiesen. Wir halten diese Situation für Frauen und Kinder in einer besonderen Notlage für unerträglich und fordern:


Der Ausschuss für Finanzen, Personal und Gleichstellungsfragen behandelt in seiner Sitzung am 4.06.2018 den Tagesordnungspunkt „Situation im autonomen Frauenhaus Oldenburg“. Hierzu wird eine Vertreterin des Trägervereins eingeladen.

Medien